Bei Lotto Berlin handelt es sich um eine Treuhandgesellschaft, die für das staatliche Glücksspiel innerhalb des Bundeslandes Berlin verantwortlich ist. Das Unternehmen hat 170 Mitarbeiter und kooperiert mit rund 1.000 Lotto-Annahmestellen. Die verschiedenen Angebote werden monatlich im Durchschnitt circa drei Millionen Mal genutzt. Die eingenommenen Gelder werden beim Lotto folgendermaßen aufgeteilt:

  • 50 Prozent werden an die Gewinner ausgeschüttet.
  • 7,5 Prozent fallen als Provision für die Annahmestellen an.
  • 2,8 Prozent müssen für den Verwaltungsaufwand verrechnet werden.
  • 39,7 Prozent fließen in die öffentlichen Kassen von Bund und Ländern. Ein Teil davon muss zweckgebunden eingesetzt werden.

Neben der Organisation des Glücksspiels besteht ein wichtiger Auftrag von Lotto Berlin auch in der Suchtprävention und im Jugendschutz.

Welche Spiele bietet Lotto Berlin an?

Neben dem klassischen LOTTO 6aus49 mit Super 6 und Spiel 77 bietet Lotto Berlin noch eine ganze Reihe weiterer Lotterien und Spiele an. So umfasst das Angebot auch noch KENO, plus 5, TOTO, GlücksSpirale, Rubbellose, ODDSET und den Eurojackpot.

Wichtig: KENO und die Sportwetten über TOTO und ODDSET können nur gespielt werden, wenn eine Kundenkarte von Lotto Berlin vorhanden ist. Diese kann kostenlos in einer der Lotto-Annahmestellen abgeholt werden. Hintergrund der Maßnahme ist es, Manipulationen und Betrugsversuche so weit wie möglich auszuschließen.

Was kostet das Lottospiel bei Lotto Berlin?

Wenn man seinen Tippschein in einer der Annahmestellen abgibt, wird dafür eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50 Cent berechnet. Der Preis pro Feld wird also niedriger, je mehr Tipps auf einem Schein abgegeben werden. Günstiger ist es, seine Zahlen online einzureichen. Hier werden nur 20 Cent fällig (zu unserem Lotto Preisvergleich). Aber Achtung: Um im Gewinnfall auch tatsächlich sicher an sein Geld zu kommen, sollte nur bei staatlich anerkannten Anbietern gespielt werden. Abgesehen davon unterscheiden sich die Gewinnchancen und die Gewinnhöhe aber nicht, egal wo das Los von Lotto Berlin gekauft und bezahlt wurde.

Annahmeschluss bei Lotto Berlin

Die Ziehung der Lottozahlen findet immer Mittwochs um 18:25 und Samstags um 19:25 statt. An den Lottoannahmestellen von Lotto Berlin liegt der Annahmeschluss aber jeweils bereits etwas früher:

  • Für das Mittwochslotto: 18:00 Uhr
  • Für das Samstagslotto: 19:00 Uhr

Beim ebenfalls sehr beliebten Eurojackpot gibt es hingegen keine feste Uhrzeit für die Ziehung der Gewinnzahlen. Es wird lediglich von gegen 20 Uhr am Freitagabend gesprochen. Bei Lotto Berlin gilt in diesem Fall: Annahmeschluss ist bereits um 18:45 Uhr.

Wer seinen Tippschein zu spät abgibt, muss damit rechnen, dass seine Zahlen dann erst in der nächsten Woche gültig werden.

Auszahlung der Gewinne bei Lotto Berlin

Wer weniger als 500 Euro gewonnen hat, kann das Geld einfach in einer der Lotto-Annahmestellen abholen. Bei höheren Beträgen muss hingegen eine Zentralgewinnanforderung ausgefüllt und abgeschickt werden. Das entsprechende Formular ist in allen Lotto-Annahmestellen erhältlich. Die Mitarbeiter dort helfen auch gerne bei Nachfragen. Nachdem die Gewinnanforderung bei Lotto Berlin geprüft wurde, wird das Geld dann per Überweisung ausgezahlt. Aber Achtung: Im Normalfall muss sich jeder Spieler selbst um die Abholung seiner Gewinne kümmern. Geschieht dies nicht innerhalb von 13 Wochen verfällt der Gewinn und kann auch nicht mehr nachträglich eingefordert werden.

Die Lotto-Karte von Lotto Berlin

Anders sieht dies lediglich bei Spielern mit einer Lotto-Karte aus. Bei diesen werden Gewinne über 500 Euro automatisch überwiesen. Der Spieler muss sich um nichts kümmern. Kleinere Beträge können innerhalb von zehn Wochen selbst abgeholt werden. Geschieht dies nicht, wird das Geld ebenfalls überwiesen - allerdings gegen eine Gebühr von 75 Cent. Die Lotto-Karte kann ebenso wie die Kundenkarte von Lotto Berlin in jeder offiziellen Annahmestelle eingerichtet werden. Kosten entstehen für den Nutzer dabei keine.