Lotto Brandenburg stellt ein Unternehmen dar, welches privatrechtlich aufgestellt ist. Das Unternehmen sitzt in Brandenburg und wurde im April 1991 gegründet und ist die Tochtergesellschaft des Landes Brandenburg. Lotto Brandenburg beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter, welche für einen korrekten Ablauf der Spiele verantwortlich sind. Damit der Spielablauf reibungslos verlaufen kann, arbeitet der Lottoanbieter mit ca. 650 Einzelhändlern zusammen, diese fungieren dabei auch als Lottoverkaufsstellen.

Lotto Brandenburg bekam vom Land Brandenburg den Auftrag, entsprechende Lotterien im Bundesland durchzuführen. In diesem Rahmen ist die ausschließliche Erlaubnis für das Land gegeben. Lotto Brandenburg verbindet zudem den unternehmerischen Fokus mit der Verantwortlichkeit bezüglich Suchprävention. Was die Einnahmen der Spieleinsätze betreffen, so fließen diese zurück an das Land. Diese entsprechenden finanziellen Mittel werden genutzt , um soziale und kulturelle Einrichtungen zu unterstützen. Auch die Denkmalpflege sowie die humanitären Einrichtungen profitieren von den Geldern, welche wieder an das Land fließen.

Annahmeschluss und Gebühren

Kauft ein Lottofreund einen Tippschein, zahlt er für diesen 50 Cent Bearbeitungsgebühr. Dies gilt, wenn der Schein in einer Lottoverkaufsstelle abgegeben wird. Etwas anders sieht es aus, wenn der Schein online abgegeben wird. Bei den Lottohelden.de beispielsweise liegt diese Gebühr bei 20 Cent. Immer mehr Lottospieler entscheiden sich daher für die Online-Variante, weil sie hier bares Geld sparen können.

Der Lotto Annahmeschluss ist jeweils am Mittwoch um 17.55 Uhr, am Samstag um 18.55 Uhr und der Eurojackpot endet um 18.45 Uhr. Was die Auszahlung und auch die Abholung der gewinne betrifft, so finden diese im Land Brandenburg statt.

Gewinnanspruch und Fristen

Wer als Lottofreund einen Gewinn erzielt hat, muss diesen innerhalb von einer Frist geltend machen. Diese Frist umfasst dabei 13 Wochen. Zu diesem Zweck muss die Spielquittung ordnungsgemäß vorgelegt werden. Verstreicht diese Frist und die Quittung wird nicht abgegeben, dann verfällt der jeweilige Gewinn. Bis zu 500 Euro können die Gewinne direkt in den Verkaufsstellen abgeholt werden. Fallen die Gewinne höher aus, müssen die Lottospieler eine Zentralgewinnanforderung stellen und die passenden Dokumente gibt es in den Lottoverkaufsstellen. Die jeweilige Gewinnsumme wird schließlich überwiesen.

Im Gegenzug ist natürlich auch möglich, online Lotto zu spielen. Diese Option empfinden viele Lottospieler als viel bequemer, weil die Quittung nicht verloren geht und somit automatisch gut aufbewahrt bleibt. Außerdem müssen die Lottospieler sich nicht um Dinge wie Auszahlungsformalität kümmern, sondern diese Prozesse werden automatisch generiert. Die Gewinne werden ohne extra Anforderung auf das angegebene Konto überwiesen und die Bearbeitungsgebühr ist niedriger als in der Lottoannahmestelle.

Lotto Kundenkarten

Wer an der Zahlenlotterie Keno oder an Wetten teilnimmt, benötigt zu diesem Zweck eine persönliche Kundenkarte. Diese wird in zwei Variationen angeboten. Die Identcard ist zu dem Zweck bestimmt, die persönlichen Daten zu identifizieren. Wer sich für die Kundekarte entscheidet, kann einen umfangreicheren Service in Anspruch nehmen. Möglich ist zum Beispiel eine höhere Speichermöglichkeit, wenn es um Spielaufträge geht. Werden zudem Gewinne erzielt, welche höher als 100.000 Euro sind, wird man schriftlich benachrichtigt.