Bei einer Lotto 6aus49 Zwangsausschüttung wird der Jackpot garantiert ausgeschüttet. Seit dem 23. September 2020 gelten für das Zustandekommen und den Ablauf einer Zwangsausschüttung folgende Regeln:

  • In der nächsten Ziehung nach erreichen eines Jackpots in Höhe von 45 Millionen Euro in Gewinnklasse 1 kommt es zu einer Zwangsausschüttung.
  • Findet sich zu einer Zwangsauschüttung kein/e Spieler/in in Gewinnklasse 1 (6 Richtige + Superzahl), wird der Jackpot der zweiten Gewinnklasse (6 Richtige) hinzugefügt. Bleibt auch die zweite Gewinnklasse unbesetzt, wandert der Jackpot in die nächstniedriger Gewinnklasse, usw.
  • Die Gewinnausschüttung in jeder Gewinnklasse ist auf den Betrag von 45 Millionen Euro begrenzt. Ein darüberhinausgehender Gewinnbetrag wird der nächstniedrigeren Gewinnklasse zugeschlagen.

Von Januar 2009 bis September 2020 galten andere Regeln für das Zustandekommen einer Zwangsausschüttung. Wurde ein Jackpot in zwölf aufeinander folgenden Ziehungen nicht genkackt, kam es in der 13. Ziehung zu einer Zwangsausschüttung (unabhängig von der Jackpothöhe).

Die folgende Tabelle zeigt alle bisherigen Zwangsausschüttungstermine seit ihrer Einführung im Januar 2009.

ZiehungsdatumGewinnsummeKlasseBundesland
Mi, 23.09.200931,7 Mio. €1Bayern
Mi, 08.07.201533,8 Mio. €1Berlin
Mi, 23.09.201533,2 Mio. €1Bayern
Sa, 14.05.201637,1 Mio. €2NRW
Mi, 14.09.201632,8 Mio. €2NRW
Mi, 07.06.201729,7 Mio. €1NRW
Mi, 05.09.201829,0 Mio. €1Hessen
Mi, 23.01.20193 x 10,7 Mio. €2 BAW, NDS, NRW
Sa, 29.06.201931,4 Mio. €2NRW
Mi, 14.08.201928,5 Mio. €1BAW
Mi, 04.01.202032,4 Mio. €1NRW
Mi, 03.06.202032,5 Mio. €2Thüringen
Mi, 19.08.202029,4 Mio. €1Bayern, NRW, Sachsen